Geschichte - Bibliothek Obersiggenthal

Die Geschichte der Bibliothek Obersiggenthal

Unsere Geschichte
Nicht per Zufall heisst unsere Bibliothek Dorfbibliothek. Sie ist aus dem kulturellen Angebot der Gemeinde nicht mehr wegzudenken. Kinder, Schülerinnen und Schüler, Jugendliche und Erwachsene treffen sich hier, alle Teile der Bevölkerung sind vertreten.
Das schöne Riegelhaus an der Landstrasse wurde vor gut 30 Jahren nicht mehr gebraucht, und so hatten die Initiantinnen der Bibliothek das Glück, die schon mehrere Jahre geplante und so sehr erhoffte Bibliothek dort einrichten zu können. Gross war die Freude im Dorf, sehr gross der Zuspruch, und die anfänglich elf Mitarbeiterinnen arbeiteten abwechslungsweise ehrenamtlich und mit grossem Einsatz. Nach nur drei Jahren war der Raum für die Kinder- und Jugendliteratur schon zu klein, und dank hartnäckigen Anstrengungen für eine Erweiterung wuchs das Bibliotheksgebäude um das Treppenhaus und Obergeschoss.
Was mit 539 eingeschriebenen Lesern und 3361 Büchern als Bücherausleihe begann, wuchs von Jahr zu Jahr, wurde beliebt, geschätzt, und ist heute eine gut besuchte, moderne, aber immer noch gemütliche Bibliothek.
Unsere Kundschaft kann heute unter gut 10'000 Büchern, CDs, DVDs, Zeitschriften, Hörbüchern und zusätzlich ca. 8‘000 E-Medien wählen.
Die Ausleihe wurde vor 15 Jahren digitalisiert, das Zurückbringen der Medien wird durch einen Bücherrückgabekasten erleichtert. Seit Mitte 2018 steht unserer Kundschaft der Medienkatalog auch online zur Verfügung.
Natürlich werden auch Aktivitäten für die verschiedenen Altersgruppen organisiert: Für die Kleinsten gibt es das Lirum Larum Verslispiel und Kamishibai-Geschichten, Jugendliche freuen sich an Wettbewerben und speziellen Events, Schulklassen verschönern die Kinder- und Jugendabteilung mit Ausstellungen und unsere Autorenlesungen sind beliebt und gut besucht.
Zum 30jährigen Jubiläum 2017 bekam die Dorfbibliothek ein neues Kleid: Die Fassade wurde wunderschön bemalt und nun sieht man auch von aussen, dass hier Medien beherbergt werden, die darauf warten, ausgeliehen zu werden.

Für die Dorfbibliothek, Frühling 2018
Rosemarie Eichenberger


Geschichte der Mediathek im Oberstufenzentrum Obersiggenthal

Im Frühling 1975 konnte das neue OSOS, Oberstufenzentrum Obersiggenthal bezogen werden. Schon in der weitsichtigen Planung der Anlage war die Mediathek vorgesehen. Eine Germanistin erhielt den Auftrag, die Mediathek zu bestücken. Neben Sachbüchern für Lehrpersonal und Schüler und Schülerinnen, durften auch Abenteuerbücher für lesefreudige Jugendliche nicht fehlen. Später kamen Videos, CDs und DVDs dazu.
Wie wichtig die Mediathek angesehen wurde, zeigt die Tatsache, dass von Anfang an und bis heute eine Bibliothekarin die Mediathek leitet und nicht alles so nebenbei bearbeitet werden muss.
Seit 1998 sind die Medien elektronisch erfasst, da die Mittel zur Verfügung gestellt wurden, was auf eine zukunftsweisende Schulleitung schliessen liess.

Ruth Buser, Sommer 2018